Fistball all over the World – Flanders, New Jersey (USA)

USFA profile picture

Lara Götz aus Nürnberg (Deutschland) hat ein Jahr als Au Pair in den USA verbracht und zeichnet sich verantwortlich für die Teilnahme der amerikanischen U18 Damen bei der WM. Hier ihr Bericht zum USA-Aufenthalt.

Hallo an alle Faustball-Fans Weltweit, ich heiße Lara, bin seit Juli 2015 als Au Pair in den USA und spiele seit zehn Jahren Faustball beim TV Eibach 03 in Nürnberg, Deutschland.

Sofort als ich meine Gastfamilie für dieses spannende Jahr gefunden hatte, habe ich im Internet recherchiert, wo der nächste Faustball-Verein ist. Dabei bin ich auf den Sports and Swim Club in Flanders, New Jersey gestoßen, der im vergangenen August die ersten Pan-American Fistball Games ausgerichtet hat. Als ich das erste Mal am Verein ankam wurde ich von allen sehr herzlich empfangen und habe an diesem Wochenende viele neue Kontakte geknüpft. Außerdem durfte ich bei spannenden Spielen als Linienrichter aushelfen. Leider gibt es in den USA keine Hallensaison, sodass nach den Pan-Am Games erstmal kein Faustball mehr stattfand. Dies hat mich sehr verwundert, da in Deutschland die Hallensaison selbstverständlich ist. Außerdem habe ich erzählt, dass mein Heimatverein dieses Jahr im Juli die U18 Weltmeisterschaft ausrichten wird. Daraufhin haben der USFA Präsident Bob Feid und ich mit weiteren USFA Trainern beschlossen eine U18 Mädels-Nationalmannschaft aufzustellen. Nach mehreren Demonstrationen und Test-Trainings haben sich neun Mädels mit jahrelanger Volleyball-Erfahrung bereit erklärt Faustballspielen zu lernen, um auf der U18 WM als erste USFA Mädels-Nationalmannschaft anzutreten.

USFA Team_03

Die Vorbereitung auf dieses große Ereignis ist im vollen Gange: im Juni sind sie das erste Mal auf einem lokalen Turnier angetreten. Und jetzt geht‘s geht die Reise nach Deutschland los, auf die ich mich als Co-Trainerin der Mannschaft schon sehr freue.

Sportliche Grüße
Lara

It's only fair to share...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+