U18-Weltmeisterschaften ein großer Erfolg

Vom 11. -15.07. fand die IFA 2018 U 18 World Championships mit insgesamt 14 Teams aus Argentinien, Österreich, Brasilien, Chile, Deutschland, Italien, Schweiz und den USA in Roxbury, New Jersey, USA statt. Erstmalig erfolgte damit die Vergabe einer Faustball-WM in die USA.

Um es vorweg zu nehmen – das Event war sowohl in sportlicher, aber vor allen Dingen in organisatorischer Hinsicht für die jugendlichen Teilnehmer und die Zuschauer ein voller Erfolg. Die Veranstaltung wurde in hervorragender Art und Weise durch die U.S. Fistball Association in Zusammenarbeit mit dem Roxbury Township Council und dem örtlichen Swim and sports Club of Flanders vorbereitet und durchgeführt. Von allen Seiten war man voll des Lobes für einen rundum gelungene Veranstaltung, die sicherlich vielen noch lange in sehr guter Erinnerung bleiben wird.

Austragungsort war die weitläufige städtische Erholungsanlage der Stadt Roxbury, gelegen am Horseshoe Lake und somit auch erstmalig in einem öffentlichen Park. In der Pressekonferenz am Montag mit Vertretern der örtlichen Presse und Vertretern der Stadt Roxbury betonte Werner Adam als Northeast Region Director of the USFA, dass man bewusst einen öffentliche Anlage ausgewählt habe, um die Chance zu nutzen, Faustball in der Öffentlichkeit zu präsentieren und mit der Unterstützung der Stadt Roxbury den Faustballsport in der Region und in den USA mehr zu verbreiten.

Vor dem Beginn der Spiele fand am Dienstag Abend auf dem Veranstaltungsgelände der 2. Jugendkongress statt, zu dem die IFA Jugend und Sportkommission alle Vertreter der Mitgliedsnationen eingeladen hatte. Hauptthemen waren die Vorstellung der aktuellen Entwicklungen der IFA sowie die Präsentation der neu gegründeten IFA Fistball Academy.

Am Mittwoch starteten dann die Vorrundenspiele bei strahlendem Sonnenschein und 30 Grad. 8 Teams bei den Männern und 6 Teams bei den Frauen kämpften um an den ersten beiden Tagen um die Platzierungen für die erstmalig durchgeführte double-elemination-Runde am Freitag. Leider musste der Spielplan kurz vor Beginn der Spiele umgestellt werden. Die indischen Teams mussten kurzfristig ihre Teilnahme absagen, da die Delegationen nicht rechtzeitig die Visa für die Einreise erhalten hatten.

Nach der offiziellen Eröffnung der WM folgte am Mittwoch Abend nach den ersten Spielen die Einladung der Stadt Roxbury zu einem Buffet-dinner für alle Teams und Betreuer auf dem Veranstaltungsgelände. An den folgenden Tagen hatte der Swim and Sports Club of Flanders ein gemeinschaftliches Abendessen für alle Teams, Betreuer und Schiedsrichter auf dem vereinseigenen und herrlich gelegenen Clubgelände organisiert, bei dem sich vor allem die Jugendlichen auch außerhalb des Platzes kennen lernen konnten. Auch dies hat sicherlich zu einer tollen Atmosphäre rund um die WM beigetragen.

Schien bis einschließlich Samstag noch die Sonne, so begann der Finaltag am Sonntag mit Regen. Doch pünktlich zu den Spielen um die Medaillen waren wieder die inzwischen gewohnten 30 Grad erreicht. Im Rahmen der Platzierungsspiele gewann die USA gegen Italien bei den Männern erstmalig ein Spiel bei einer WM, die Freude darüber kannte beim Team keine Grenzen. Weiterhin schlug das chilenische Team nach über 6 Jahren im südamerikanischen Duell um Platz 5 bei den Männern Argentinien. Bei den Frauen gewann Chile klar gegen das USA-Team und belegte Platz 5. Im Anschluss gingen in den beide Spielen um Bronze die ersten Medaillen an das Team Austria. Das Finale der Frauen zwischen Deutschland und Brasilen war sicherlich in spielerischer Hinsicht der Höhepunkt der gesamten Veranstaltung und an Spannung kaum zu überbieten, und fand mit Deutschland einen glücklichen Sieger. Im anschließenden Finale der Männer setzte sich dann Brasilen deutlich gegen das Team Deutschland durch und wurde Weltmeister.

Alle Spiele auf dem Center-Court wiurden im Livestaem übertragen. Mit 20.000 Besucher des Livestreams wurde die WM auch medial sehr gut wahrgenommen. Auch die lokale Presse berichtete kontinuierlich von der WM.

Dieses für alle sicherlich unvergessliche Event und Abenteuer in den USA fand nach der Medaillienzeremonie seinen würdigen Abschluss mit dem gemeinschaftlichen Abendbankett im Swim and Sports Club of Flanders. Alle Teams und Betreuern, Schiedsrichtern und Offiziellen sowie den Vertretern der Stadt Roxbury und die Zuschauer waren hierzu eingeladen. Mit der Wahl der besten Spieler und Spielerinnen sowie der anschließenden großen Party erlebte diese rundum phantastische Veranstaltung ihre letzten Höhepunkte.

Diese WM wird vielen noch lange in sehr guter Erinnerung bleiben.

[/wr_column][/wr_row]

Uwe Schneider
Vorsitzender der IFA-Jugendkommission